* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Chroniken der Unterwelt

 

 

 

Ich habe die Bücher gelesen, die Hörbücher gehört und mir den Film angesehen, ganze drei mal um ehrlich zu sein. Als ich von der Besetzung erfahren habe war ich zumindest über "Jace" Besetzung nicht sehr erfreut. Ich konnte mir diesen "Jamie Campbell Bower" den ich bisher nur aus Filmen wie Twilight und Sweenie Todd kannte, als "Jace" einfach nicht vorstellen. Ich wurde eines besseren belehrt und bin mittlerweile mit der Besetzung des Filmes zufrieden.
Besonders hab ich mich auf "Simon" aka "Robert Sheehan" gefreut, da ich ein großer "Misfits" Fan bin. Leider steht es nun in den Sternen ob man "Simon" je als Vampir sehen wird, da die Dreharbeiten des 2. Teils schon längst begonnen haben sollten, diese aber auf unbekannte Zeit verschoben wurden.
Die geringen Einspielergebnisse des ersten Teils sind wohl ausschlaggebend für die schlechten Nachrichten.

Für mich unverständlich, sonst hätte ich mir den Film ja nicht 3 mal angesehen. Ich empfehle die Englische Originalfassung, da die Synchronstimmen mich nicht sehr überzeugt haben. Um direkt mal zum Hörbuch überzuleiten, werden die Sprecher von Hörbüchern eigentlich nicht gecastet? Darf jeder mal? Das hab ich mir gedacht als ich mir die Hörbücher angehört habe, die Stimme von "Andrea Sawatzki" ist so was von Emotionslos und ungeeignet. Schade, vielleicht sollte man sich da auch mal die Englische Fassung gönnen.

Abschließend, wer die Möglichkeit hat sollte sein Geld in eine Kinokarte oder später in die DVD investieren, damit auch die anderen spannenden Teile des 5 Teilligen Romans verfilmt werden.



20.9.13 00:45


Werbung


Seelen

Ob man sich über diesen Film amüsiert, fremd schämt oder sich auf die etwas merkwürdig umgesetzte aber wirklich schöne Geschichte einlässt, ist jedem selber überlassen.

Ich für meinen teil hatte all diese Emotionen und bin aber schlussendlich mit einen schönen Gefühl aus dem Kino raus gekommen.

Natürlich ist der erste Eindruck des Filmes ein wenig albern, die Synchro ist gewöhnungsbedürftig, die Geschichte ist gut aber zu lang für nur einen Film, deshalb schämt man sich ein wenig fremd wenn die Hauptakteure unentschlossen agieren.

Dennoch gibt es viele schöne Momente in diesem Film, wunderschöne Kulissen und Bilder und auch viele Emotionen.


Wenn man sich darauf einlässt hat man ein schönes Kinoerlebnis.
Empfohlen wird ohne "Clown" ins Kino zu gehen!

 

16.6.13 13:48


16.6.13 21:28


After Earth

Gerüchte und Fakten rund um den Film:
"After Earth" ist ein echtes Familienprojekt, denn neben Vater und Sohn mischt auch noch Mutter Jada Pinkett Smith als Produzentin mit.

Irgendwo habe ich gehört das Vater Will diesen Film nur gedreht hat damit er seinen Sohn beschäftigen kann der sonst nur unfug treiben würde.

Außerdem werfen Kritiker dem Film  vor, unterschwellige Scientology-Propaganda zu verbreiten.

Nehmen wir mal all diese negativen Botschaften ausser acht und versuchen wir uns mit dem Film zu beschäftigen.
Die positiven eigenschaften sind die wirklich tollen Landschaftsaufnahmen und die animierten Tiere. Die Geschichte an sich ist schon spannend und gut erzählt, dennoch schrecken mich die Mimiken der beiden Hauptaktoere etwas ab. Will Smith glänzt nicht wirklich mit seiner unbeweglichen facettenlosen Mimik. Jaden hat zwar einige facetten mehr dennoch konnte ich irgendwann die Zusammengekniffene Stirn nicht mehr wirklich ab.

Schlussendlich war es keine vergeudete Zeit sich den Film anzusehen, aber auch keine wirkliche Glanzleistung.
18.6.13 00:47





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung